Der Angriff der Buchstabenpiraten
Simon Petter, 9 Jahre
VS Lassing

Es war einmal ein Fuchs namens Fynn. Er lebte mit seinen Freunden Polly, dem Pony und Matz, dem Spatz in einem Baumhaus nahe einer Bibliothek.

Wie an fast jedem Tag gingen sie zur Bibliothek. Als sie dort ankamen, schlenderte Fynn zu den Tiergeschichten. Doch als er an dem verbotenen Regal mit den Büchern aus dem Spätmittelalter vorbeikam, stolperte er und kullerte hinter die Absperrung. Er knallte gegen ein Buch, sagte „Aua!“ und was er dann sah, ließ ihm den Atem stillstehen! Eine Tür erschien und sprang auf. Nein, es war keine normale Tür, denn sie bestand aus Büchern. Die Freunde gingen hinein und sahen die Buchstabenpiraten – die größten Gauner weit und breit. Sie waren nicht ohne Grund hier. Sie sogen die Buchstaben aus dem Zauberbuch der Flüche, das ebenfalls hier war. Dadurch wollten sie Zaubermacht erhalten. Doch Fynn war schlau und flüsterte zu Matz: „Hol mir drei Mathebücher aus der Matheabteilung!“ Mit Höchstgeschwindigkeit flog Matz davon und kam mit vollen Krallen wieder zurück. Jeder der Freunde warf einem der Piraten ein Mathebuch in den Rüssel. Die Buchstabenpiraten vertrugen keine Zahlen und explodierten.

Nach diesem aufregenden Abenteuer mussten die Freunde erst einmal eine Pizza essen.