Der verflixte Besen
Christoph Perner, 9 Jahre
PRVS Trofaiach

Es war einmal eine Hexe, die Conny Clax hieß.

Am liebsten flog sie mit ihrem Besen durch den Zauberwald, um Kräuter zu sammeln und sie dann in ihrer Hexenküche zu verkochen. Eines Tages flog sie mit ihrem Zauberbesen wieder einmal in den Wald. Der Besen begann hin und her zu fliegen und Hexe Conny konnte ihn nicht mehr stoppen und kontrollieren. So krachte sie in einen Baum und hing an einem Ast fest. Sie schrie laut: „Hilfe! Hilfe!“ Da kam ihr Freund, der Fuchs vorbei. Er half ihr von dem Baum herunter. Conny sagte: „Als Dankeschön lade ich dich auf ein Zauberessen ein!“ Es gab ein Essen nach einem uralten Hexenrezept von Connys Oma, die auch eine gute Hexe war. Der Fuchs ging nach dem Essen wieder nach Hause und Conny las den ganzen Tag Zauberbücher, um den richtigen Spruch für ihren Besen zu finden. Sie sprach: „Hokus pokus simsalabim, Besen flieg wohin ich will!“ Und es funktionierte, sie konnte wieder normal mit dem Besen fliegen.