Die aufregende Reise
Elias Spanitz, 9 Jahre
VS Ilz

Eines Tages spazierte Fynn der Fuchs zum See.

Er liebte den See, denn dort befand sich eine bezaubernde kleine Insel, auf der viele seiner Freunde lebten.

Doch da gab es ein Problem. Der Fuchs konnte nämlich nicht besonders gut schwimmen. Nach einer Weile kamen seine besten Freunde Schildkröte Klausi und der Biber Max. Sofort hatte der schlaue Fuchs eine tolle Idee, wie er mit Hilfe seiner Freunde auf die Insel gelangt. Aufgeregt fragte er: „Könnt ihr mir helfen, ein Floß zu bauen?“ Darauf erwiderten beide: „Natürlich!“

Als das Wasserfahrzeug fertig war, starteten sie mit ihrer aufregenden Reise. Die Schildkröte zog das Floß, Max und Fynn standen darauf. Eine Weile hat es sehr gut funktioniert, aber plötzlich kam ein starker Wind und die beiden fielen ins Wasser. Fynn bekam große Angst, weil er seine Freunde nicht mehr sah und es auch nicht mehr aufs Floß schaffte. Er beobachtete, wie die starken Wellen das Holz wegtrieben. Der Fuchs brüllte laut: „Hilfeeeee!“ und vor lauter Schreck konnte er auf einmal schwimmen. Er ruderte mit einem hohen Puls auf die Insel zu. Erschöpft aber glücklich umarmte er seine Freunde. Schließlich verbrachten sie einen wundervollen Nachmittag. Zum Schluss beförderte der gute Freund Pirat Harald Holzbein die drei Freunde mit seinem Schiff nach Hause.