Eine wundersame Entdeckung
Lena Zinggl, 9 Jahre
VS Pinggau

An einem sonnigen Tag packte Pia Pfiffig, die Entdeckerin,

ihre Ausrüstung für eine Entdeckungsreise zusammen.

Sie fuhr mit ihrem Mountainbike durch die Gegend. Pia sah viele interessante Tiere und machte mit ihrer Sofortbildkamera Fotos. Dabei radelte sie immer weiter.

Das Mädchen stoppte, weil es ein seltsames Geräusch hörte.

Neugierig stieg sie ab und ging dem Geräusch nach. Sie kam zu einer dunklen Höhle und ging hinein. Plötzlich bebte die Erde und Pia stürzte in die Tiefe.

Als sie wieder zu sich kam, lag sie auf einer Wiese mit den schönsten Blumen,

die sie je gesehen hatte. Es gab dort ein Baumhaus mit ganz vielen Fenstern und Türen. Pia fand das merkwürdig und sie machte sich eine Notiz. Sie ging weiter. Plötzlich hörte sie eine Stimme, die schrie: „Pass auf!“ Die Entdeckerin blickte nach unten. Dort sah sie ein winzig kleines Mädchen mit spitzen Ohren.

„Ich heiße Luminia“, sagte es. „Wir sind Elfen“, plapperte Luminia weiter.

Sie erklärte Pia, dass die Elfen seit hunderten von Jahren in der Unterwelt leben.

Kein Mensch hat diesen Ort je gesehen. Pia lernte noch viele andere Elfen kennen.

Als sie nach Hause wollte, hielt Luminia sie auf: „Du musst mir versprechen,

keinem Menschen von unserer Welt zu erzählen!“

Als Pia Pfiffig wieder in ihrer Welt angekommen war, verbrannte sie alle Notizen und Fotos. Von dieser tollen Entdeckung erzählte sie

bis zum heutigen Tag niemandem etwas!