Harald Holzbein geht auf Schatzsuche
Marie Fröhlich, 8 Jahre
VS Vasoldsberg

Es war einmal ein Pirat namens Harald Holzbein, der auf Schatzsuche ging. Harald sprang auf die „Odyssee“, das ist der Name seines Schiffes. Er hatte einen Kompass und ein Fernrohr dabei. Er segelte zehn Stunden nach Süden und zwei Stunden nach Osten. Nach einer Weile sah er ein Schiff mit „Karabubas“ an Bord. Karabubas sind kleine Wesen mit Stacheln am Kopf. Sie reden ständig und sind sehr nervig. Harald stellte ihnen genauso viele Fragen wie die Karabubas ihm. Als er auf der Insel ankam, suchte er den Schatz. Harald ging über eine Brücke – plötzlich brach ein Holzbalken. Fast wäre er in den Abgrund gefallen. „Hoppala, das war knapp!“, sagte er erleichtert. Als er die Brücke überquert hatte, war er im tiefen Dschungel. Auf einmal stand ein Affe vor ihm. Harald fragte ihn: „Weißt du, wo der Schatz versteckt ist?“ Der Affe war mies gelaunt und zischte: „Frag mich … geh einfach zwei Stunden geradeaus weiter!“ Dann zeigte der Affe noch die Zunge, kletterte auf den Baum und war verschwunden.

Harald Holzbein kämpfte sich weiter durch den Dschungel. Plötzlich sah er ein Skelett mit dem Schatz in den knöchernen Händen. Das Skelett sah sehr gruselig aus, aber Harald sagte zu sich selbst: „Ich habe keine Angst.“ Er nahm seinen Mut zusammen und lief los. Doch plötzlich verfing sich sein Bein in einer Schlinge und er hing kopfüber von einem Baum. Er dachte sich: „Oh mein Gott, was soll ich machen?“ Dann fiel ihm ein, dass er sein Jausenmesser dabei hatte. Harald schnappte sich das Messer und schnitt das Seil durch. Rums – er lag am Boden und war frei. Auf einmal sagte eine Stimme: „Hallo, da hattest du aber Glück!“ Harald erschrak und antwortete: „D-d-d-d-d-du kannst rrr‑reden?“ Das Skelett antwortete: „Ja, und ich bin froh, dass endlich jemand da ist, mit dem ich sprechen kann!“ „Du bist ja gar nicht schrecklich und böse“, sagte Harald. Die beiden unterhielten sich noch lange und wurden gute Freunde. Harald nahm das Skelett und den Schatz mit auf sein Schiff. Sie teilten den Schatz und segelten gemeinsam über die sieben Weltmeere.

 

Wir danken unseren SponsorInnen

Wir danken unseren SponsorInnen für die tollen und großzügigen Preise, die sie den sechs GewinnerInnen des Geschichtenwettbewerbs 2022 im Rahmen der Preisverleihung im Mai überreichen werden.