Harald und Atlantis
Jonathan Eicher, 10 Jahre
VS Ilz

Der Pirat Harald Holzbein hat ein altes Stück Pergament gefunden, aber er konnte die Schrift nicht entschlüsseln, denn sie war mit vielen Tintenklecksen befleckt. Ihm fiel die BücherheldInnen-WG ein. Er suchte den Fuchs Fynn und fragte ihn: „Kannst du mir helfen Fynn?“ Fynn sagte: “Ja klar!“ und nahm einen Stift. Er fuhr über die Tintenkleckse und sie verschwanden. Harald fragte erstaunt: „Wie hast du das gemacht?“ Darauf meinte Fynn vergnügt: „Na mit einem Tintenkiller!“

Harald nahm die Schatzkarte und las. Darauf stand: „Finde mich im Meer der Ungeheuer, dort, wo sich die vier Elemente treffen!“

Zusammen mit seiner Mannschaft machte er sich sofort mit seinem Schiff los. Es griffen ihn viele Monster und Geisterschiffe an und sie besiegten sie alle.   Jubelnd fuhren sie weiter, als auf einmal ein großer Strudel erschien.  Er wirbelte sie nach unten. Als sie sich wieder aufgerappelt hatten, sahen sie Atlantis. Sie fanden einen goldenen Tempel. Sie mussten sich den Weg zum Tempel frei kämpfen.

Mit viel Mühe und nach einigen gemeinen Fallen, die sie mit viel List überwanden, fanden sie den Schatz von Atlantis.

Glücklich und mit einem voll beladenem Schiff fuhren sie nach Hause.