Helfende Helden
Benjamin Nuhic, 9 Jahre
VS Viktor Kaplan

Skadi der Fantastische war ein Junge, der es nicht immer leicht hatte. Mitschüler waren gemein zu ihm, seine Noten wurden immer schwächer und seine Eltern waren enttäuscht. Als er eines Tages traurig von der Schule kam, hörte er auf dem Heimweg eine seltsame Stimme. Die Stimme flüsterte ihm zu: „Komm und folge mir!“ Skadi jedoch sah keinen, dem er folgen konnte. Schließlich war er allein.

„Komm, trau dich, wir warten auf dich im Wald“, sagte die Stimme. Also ging er zum Wald und ließ sich von den mysteriösen Stimmen führen. Dort wartete eine Gruppe unterschiedlicher Helden. Er sah den Piraten Harald Holzbein, Fynn den Fuchs, Hexe Conny Clax und Entdeckerin Pia Pfiffig.

Sie begannen zu sprechen.

Ihm wurde klar, dass eine die Stimme der Entdeckerin Pia Pfiffig war. Sie sprach: „Wir haben dich zu uns gebracht, weil du unsere Hilfe gebrauchen könntest. Es wird alles wieder gut, versprochen.“

Skadi fragte verwirrt: „Hilfe? Wofür?“ Daraufhin antwortete der weise Fuchs: „In der Schule natürlich.“

Der kleine Skadi hätte es sich niemals gedacht, dass ihm Helden helfen würden. Jedoch wurde das Versprechen der Helden in die Tat umgesetzt.

Der schlaue Fuchs half ihm beim Lernen. Sobald Elternbriefe daheim ankamen, versteckte die Hexe sie und der Pirat nervte jeden Tag seine gemeinen Kollegen. Skadi wurde auch schon Klassenbester.

Plötzlich hieß es: „Nimm dir ein Beispiel an Skadi dem Fantastischen!“