Pia Pfiffigs Abenteuer
Julia Haas, 10 Jahre
VS Lafnitz

Die Entdeckerin Pia Pfiffig saß wie immer in der Bibliothek

und las in ihren Büchern.

In der Bibliothek sah es nicht gerade ordentlich aus.

Überall lagen Bücher über Menschen, Tiere, Natur,

den Kosmos, Urzeiten und die Zukunft.

Pia forschte gerade an einem Treibstoff, der ohne Schadstoffe funktionierte. Plötzlich hielt sie beim Lesen inne: Was stand in diesem Buch?

Es soll in den Tropen eine Naseweisrose geben

und mit dieser Pflanze soll es möglich sein, jeden Treibstoff herzustellen!

Pia rief sofort ihre Sekretärin Silke und sagte zu ihr: „Buchst du bitte den nächsten Flug nach Amazonien?“ Silke nickte und verschwand. Als Silke gegangen war, lief Pia in ihr Zimmer und packte ihren Koffer. Nur ihre Lupe und die Notizen waren nicht auffindbar. Pia fand sie dann auf der Toilette. „Jetzt kann’s losgehen“, sagte Pia. Und wirklich, am nächsten Morgen war es so weit.

Als Pia in Amazonien aus dem Flugzeug stieg, sah sie sich um.

Um den Flugplatz herum fing schon der Wald an.

Ohne zu zögern ging Pia mit ihrem Koffer in den Wald hinein.

Nach zwei Wochen erreichte Pia einen großen Baum.

Und auf dem Baum wuchs die Naseweisrose.

Pia wollte gerade auf den Baum klettern, als ihr ein Jaguar in den Weg sprang.

„Was willst du?“, fragte der Jaguar.

Pia, die vor Schreck erstarrt war, antwortete: „Ich will die Naseweisrose pflücken, um einen abgaslosen Treibstoff herzustellen.“

„Beweise es!“, rief der Jaguar.

Da zog Pia ihre Notizzettel heraus und formte sie zu einer Kugel und warf sie dem Jaguar in den Weg. Als der Jaguar damit zu spielen begann, dachte sie:

„Katze bleibt Katze.“