Fynn und die Zauberei
Mariella Hanzer, 9 Jahre
VS St. Peter in Graz

Fynn der Fuchs möchte hexen lernen! Conny die Hexe hilft ihm und zeigt ihm ein paar Tricks. Zum Beispiel, wie man einen Hasen weghexen kann.

 

Leider geht etwas schief, als Fynn versucht, eine Maus herbeizuhexen. Denn anstatt einer Maus ist statt Fynns Fuchsschwanz ein Mäuseschwanz da. Fynn ist ganz traurig, denn er hat Angst, von den anderen ausgelacht zu werden.

 

Conny und Fynn gehen zusammen in den Wald. Dort stolpert Fynn über einen Prospekt und geht traurig weiter. Aber auf einmal bleibt Conny stehen. Fynn fragt: „Was ist denn?“ Conny antwortet: „Schau doch mal – hier steht ‚Fuchsschwanz im Angebot‘!“

 

Sofort laufen sie zum Geschäft. Doch leider ist es statt eines echten Fuchsschwanzes nur eine Säge. Traurig nimmt Fynn sie mit und bindet sie sich an den Mäuseschwanz.

Da kommt Conny wieder und macht ein trauriges Gesicht. Sie probiert alle Hexensprüche, die sie kennt.

Zum Beispiel: „Ene mene Tanz – komm her wieder, Fuchsschwanz. Hexhex!“

Oder: „Ene mene Donnerhexe – wir brauchen einen Fuchsschwanz – keine Exe. Hexhex!“

Oder: „Ene mene Mai – Fuchsschwanz komm herbei. Hexhex!“

Aber leider funktioniert keiner. Doch dann fällt ihr noch einer ein:

„Ene mene Weberknecht – aus falsch mach echt! Hexhex!“

Und es funktioniert und alle sind froh!

 

Wir danken unseren SponsorInnen

Wir danken unseren SponsorInnen für die tollen und großzügigen Preise, die sie den sechs GewinnerInnen des Geschichtenwettbewerbs 2021 im Rahmen der Preisverleihung im Juni überreichen werden.