Wo ist Fynn?
Isabella Schulz, 8 Jahre
VS Lieboch

Stella Superella ist ungeduldig. Sie wartet schon lange mit dem Frühstück auf Fynn den Fuchs. Stella schaut in sein Zimmer, aber dort ist er auch nicht. Sie blickt vor das Haus. Doch dort sind nur Schleifspuren. Was bedeutet das? Sie geht den Spuren nach.

Da findet sie ein kleines Häuschen im gruseligen Wald. Stella geht darauf zu. Sie findet einen kleinen Spalt in der Tür. Sie lugt durch den Spalt und sieht einige Füchse in Käfigen. Fynn ist auch dabei. Stella öffnet die Haustür. Niemand ist da. Sie macht die Käfige auf und die Füchse stürmen aus dem Haus. Stella geht nach draußen, wo Fynn sie fröhlich begrüßt. Gemeinsam gehen sie nach Hause. Vor dem Kamin erzählt Fynn: „Ein Mann wollte aus uns Füchsen einen Pelzmantel machen!“ Nun geht Fynn zum Tisch und schnappt sich ein Wurstblatt. Danke, Stella, dass Du uns gerettet hast!“