Hexe Conny Clax
Sophie Kolb, 8 Jahre
VS Aich Assach

Es war einmal eine Hexe, sie hieß Conny. Sie lebte in einem Wald.

Conny sammelte Kräuter für das Essen. Doch dann flog ihr Besen weg! Sie lief hinterher, doch fangen konnte sie den Besen nicht. Sie ging nach Hause und war sehr traurig. Dann aß sie. Sie ging in ihr Zimmer und weinte, danach hatte sie eine Idee! Sie wollte ihn wieder herzaubern. Aber dann fand sie ihren Zauberstab nicht. Sie begann überall zu suchen. Zuerst schaute sie unters Bett, dann unter den Polster, in den Schrank und sogar noch in den Ofen. Finden konnte sie den Zauberstab aber nicht. Verzweifelt warf sie sich aufs Bett und begann zu weinen. Sie sagte: „Jetzt habe ich keinen Besen mehr und nicht einmal einen Zauberstab! Was bin ich denn für eine Hexe?“ In diesem Moment kam Fynn der Fuchs zur Tür herein. Er wollte Conny aufmuntern und sagte: „Joag!“ Beide liefen in den Wald hinaus. Sie schauten unter jeden Stein, hinter jeden Baum und in jede Höhle. Auf einmal hörten sie Musik. Sie folgten der Musik bis zu einem Lagerfeuer. Um das Lagerfeuer tanzten und sangen alle großen Hexen. Mitten unter ihnen waren auch Connys Zauberstab und ihr Besen. Conny und Fynn lachten und tanzten schließlich mit. Das war ein gelungenes Fest!